Osterbrief

Ostern

Buchstaben schon im Kindergarten?

Ja, natürlich! Jedes Kind lernt vom ersten Moment an die Welt, in die es hineingeboren wurde, verstehen. Bei uns liegen in der gemütlichen Leseecke viele Bücher aus. Ständig sitzen oder liegen dort Kinder und studieren aufmerksam die Geschichten. Sie tauschen sich mit den Freunden über die Inhalte aus und erzählen sich von ähnlichen Situationen aus dem eigenen Leben.

An jedem Dienstag warten unsere Kinder sehnsüchtig auf den Besuch der „Vorleseoma Frau Eberle“ aus Bernried. Sie bringt eigene Bücher mit und schaut diese in kleinen Gruppen mit den Kindern gemeinsam an. Frau Eberle macht dies ehrenamtlich, wir freuen uns darüber sehr. So machen die Kinder regelmäßige Erfahrungen mit Schriften und Büchern und freuen sich an den sich daraus ergebenden Erzählungen.

Im Kindergartenalltag unterstützen wir das Interesse am geschriebenen Wort auch durch Lieder, Reime und Gedichte. Wir klatschen rhythmisch mit beim Singen und Sprechen und hören Anlaute und Buchstabenfolgen in unseren Worten heraus. Das Interesse ist geweckt und die Kinder beginnen danach zu fragen, wie einzelne geschriebene Buchstaben in der Umwelt heißen. Unser Vorrat an lustigen Spielen, die sich mit Schrift und Wort befassen, ist im Laufe der Jahre enorm angewachsen, wir ermöglichen damit intensive Grunderfahrungen.

Die Kinder schreiben auf alle eigenen Bilder und Bastelarbeiten ihren Namen und freuen sich sehr, wenn im Namen der Freunde ein gleicher Buchstabe auftaucht. Es wird zum interessanten Detektivspiel in Büchern und Plakaten, nach bekannten Buchstaben zu forschen. Die Kinder tragen diese Begeisterung hinein in die Familie und warten irgendwann ungeduldig darauf, im Schulunterricht in diese Technik der Erwachsenenwelt eingeführt zu werden, mit der sich die Welt erschließen lässt.

Wir wünschen frohe Ostern
Ihr Kindergarten St. Elisabeth
M. Leicher und Kolleginnen