Taminga Zeitung März 21

Liebe Familien, heute schickt Euch „Taminga“  – unser Maskottchen –  wieder seine Taminga Zeitung.

Hallo, Ihr Lieben,

heute bekommt Ihr von mir – dem Taminga – wieder die neusten, spannenden Nachrichten aus der Kita St. Elisabeth. Seit unserer letzten Zeitung ist viel passiert bei uns.

Angefangen hat dieses Jahr leider ohne Spielen und Lernen in der Kita.
Die Erzieherinnen waren alleine dort und ich habe gesehen, dass sie sehr traurig darüber waren. Es war so still. Deshalb haben sie wenigstens einige Fenster schön gestaltet, damit alle Leute sich darüber freuen konnten, wenn sie am Haus vorbeispaziert sind. Die Krippe stand im Fenster und auch die heiligen 3 Könige kamen dazu. Später dekorierten sie dort bunte Ideen für den Fasching. Ich habe erfahren, dass auch viele Kinder zu Hause Fasching gefeiert haben und dazu genauso dekorierten wie wir hier.
Aber die Erzieherinnen haben die Zeit gut genutzt um alles auf Vordermann zu bringen und für den Tag herzurichten an dem ihr Kinder endlich zurückkommt. Ich habe gesehen, dass sie zuletzt schon etwas für Ostern vorbereiten haben.

SCHÖN DAS IHR WIEDER DA SEID!
Am 22. Februar war es dann endlich soweit. Ihr konntet alle wiederkommen! Im Kindergarten und im Hort wurde wieder drinnen und draußen gespielt, gebastelt, gebaut, gewerkt, gepflanzt, gelernt, Geburtstag gefeiert und so vieles mehr.
Und es war so schön anzusehen, wie die Kinder und Erzieher froh waren, sich wieder zu begegnen.

Verspätete Weihnachten
Das Christkind hat ein paar großartige Geschenke in die Kita gebracht. Phantastische Spielsachen waren dabei! Zum Beispiel eine tolle Kugelbahn. Lieder kam dann niemand um damit zu spielen. Aber da habe ich den Kindern geholfen! Ich war nämlich so neugierig und habe sie schon mal ausgepackt. Ich verspreche euch aber, dass ich nichts für mich behalten habe, sondern alle Geschenke nur bestaunt und ein bisschen damit gespielt habe. Aus dem Keller habe ich dann zwei große Kisten hochgeschleppt und alle Spielsachen da hineingelegt. Und dann musste ich eben lange warten…
Als dann alle wieder ins Haus gekommen sind, wollten die Kinder zu allererst die Geschenke vom Christkind sehen. Wie gut, dass ich Ihnen schon geholfen hatte! Sie fanden alle Geschenke in den beiden Schachteln. Die Spielsachen wurden in alle Ecken der Zimmer getragen und alle fingen sofort an, damit zu spielen.
Sie lachen den ganzen Tag und es macht Spaß zu sehen, wie sie sich alle freuen.

Gemeinsam starten wir wieder durch
Die Weihnachtsferien waren in diesem Jahr so lange wie noch nie. Ihr habt also einiges zu Hause erlebt. Sehr viele von euch sind ziemlich gewachsen. Als Erinnerung an diese Coronaferien haben alle gleich einmal ein Bild von sich selbst gemalt und ins Portfolio gesteckt. Die Erzieher haben das Datum dazu geschrieben.
Danach malten alle ein Bild von ihren Familienmitgliedern. Sogar ein neues Baby gibt es jetzt in unserer Kindergartenfamilie. Das möchte ich herzlich begrüßen! Dann haben die Kinder der Giraffengruppe ausprobiert, was sie noch wissen. Ich habe gesehen, dass die meisten Kinder der Giraffengruppe noch immer den eigenen Namen schreiben können.
Außerdem hat das Christkind ganz viele Legetabletts mit unterschiedlichen Materialien, wie Riesenpinzetten, Vorlagen und Muggelsteinen gebracht, mit denen alle Kinder neue Spiele lernen können. Da kann sich jeder ganz viel ausdenken. Die Kinder spielen oft damit.
Die Erzieher haben auch den großen Holzkaufladen wieder vom Dachboden geholt, weil das Christkind ganz viele Dinge für den Kaufladen gebracht hat. Da stehen jetzt den ganzen Tag Kinder und spielen einkaufen.
In der Bauecke leben jetzt wieder viele neue Feen mit Pferden und Einhörnern. Dazu steht in einer neuen Kiste auch die wunderbare Kugelbahn vom Christkind. Ich kann die sogar schon nach Plan bauen und mehrere Kinder auch schon.
Für den Garten hat das Christkind neue Pylonen zum Slalomfahren gebracht. Auch zwei neue Hüpfponys waren bei den Geschenken.

Ich höre etwas: Der Frühling klopft leise an!
Der Schnee ist weg und der Frühling steht vor der Tür. In unserem Garten blühen an allen Ecken die Schneeglöckchen. Ihr habt sie euch genau angeschaut und gelernt, dass es erstes Futter für die Bienen ist. Ein Fingerspiel habt ihr passend dazu auch eingelernt. Habt ihr es der Mama oder dem Papa schon einmal vorgespielt? Aber auch das Gänseblümchen „streckt schon sein rotes Ohr“! Da durften wir heute alle eine schöne Geschichte hören. Passend zum Frühling schauen die Erzieherinnen mit euch Bilderbücher an. Mit hat das besonders gut gefallen, in dem ein Schneemann verreisen will damit er nicht schmelzen muss. Stellt euch vor, er schafft das auch, muss dafür aber
zu einer Wolke werden. Erzählt doch mal zu Hause, was am Ende aus ihm wurde.
Lustige Spiele im Kreis spielt ihr auch immer wieder zum Beispiel „Ameisenbär, Ätschibätsch“, oder „Schuhsalat“.
Gebastelt wird auch schon wieder. An den Fenstern sehe ich schon schöne Fensterbilder mit Frühlingsblumen.
Die Osternester verziert ihr auch ganz liebevoll mit bunten Papier- Ostereiern, damit der Osterhase an Ostern gerne etwas hineinlegt. Er freut sich über die Fleißigen Kinder die Ihm bei den Vorbereitungen helfen.

„Musik, Musik, Musik“
… Singen ist im Haus gerade etwas schwierig. Aber die Erzieherinnen haben sich etwas Schlaues einfallen lassen. Bei gutem Wetter wird draußen gesungen. Wenn´s regnet und ihr nicht in den Garten könnt, spielt ihr im Kreis wieder mit Instrumenten zu einer Geschichte. Das heißt dann Klanggeschichte. Die Geschichten erzählen jetzt natürlich etwas vom Frühling. Das macht richtig Spaß und gute Laune.

Der Coronabekämpfer
Ein paar kluge Kinder haben sich etwas einfallen lassen:
„Der Coronabekämpfer lebt in der Bauecke und ist eine Figur, die aussieht wie ein Superheld mit einem Strahlenkranz am Kopf. Der hat zwei Häuser. Das eine Haus ist im Bahnhof. Das andere Haus ist in einem Hochhaus. Er kann Corona kaputt machen! Der Coronakämpfer streunt in der Stadt herum und sucht nach Corona um es zu zerstören. Manchmal macht er lustigen Quatsch mit seinen Kindern. Das sind Zwillinge!“ (Zitat eines Vorschulkindes.)

Die Vorschulkinder
In der Vorschule…
…gibt es vieles nachzuholen. Formen und Farben ordnen, rechts und links unterscheiden, die Jahreszeiten, Monate und Wochentage einüben gehört da noch zu den einfachen Aufgaben. Ich habe mitbekommen, einige Kinder wollen unbedingt schon rechnen!

Auf und ab…
Die Giraffenkinder hatten einen Wunsch. Sie wollten unbedingt mit ihrem Webrahmen beginnen. Sie müssen da gut aufpassen. Kettfäden sind auf den Webrahmen gespannt worden. Das Webschiffchen führt den Faden auf und ab und zieht den Wollfaden dabei durch das Meer der Fäden. So entsteht langsam ein Stück Wollstoff. Daraus machen die Erzieherinnen dann einen Teppich, eine Tasche, ein Geldbeutel oder etwas anders Tolles, dass du dir wünschst.

Das könnt ihr schon!
Heuer gibt es auch wieder einen Vorschulpass für die Giraffenkinder. Da könnt ihr zusammen mit den Erzieherinnen aufschreiben was ihr schon alles könnt. Aber zuerst müsst ihr es vormachen! Toll zu sehen wieviel ihr schon gelernt habt!
Die Erzieherinnen haben aber auch erzählt, dass ihr den Webrahmen und den Vorschulpass mit nach Hause nehmen könnt, wenn ihr wegen Corona noch einmal daheimbleiben müsst. Das hoffe ich aber nicht, weil ich dann wieder alleine hier warten müsste!

Die Hortkinder
Da sich in den Coronazeiten die Hortkinder und die Kindergartenkinder so wenig wie möglich im Haus und im Garten begegnen sollen, sind Frau Andrä und Frau Weber jetzt am Nachmittag nur noch bei ihnen. Zu den Kindergartenkindern gehen sie nur noch im Notfall.
Die Hortkinder haben das Zimmer im Erdgeschoss ganz für sich alleine. Dort basteln und spielen sie, haben eine kuschelige Leseecke, essen zu Mittag, machen ihre Hausaufgaben. Im Garten können sie (leider) getrennt von den Kindergartenkindern toben. Auch eine der Toiletten ist nur für sie reserviert worden.

Mmmmm…lecker!
Damit auch alle Eltern wissen, was es in der Kita leckeres zu Mittag gibt, hat der „Zwergerlkoch“ zugestimmt, dass der Speiseplan nach Hause gesendet werden darf. Sehr praktisch.

Gesunde Kinder
Die Erzieherinnen müssen noch immer nach jeder Stunde die Fenster in allen Räumen weit aufmachen. Da wird es schon mal kühl im Raum. Damit alle Kinder gesund bleiben zieh, dich doch einfach im Zwiebelprinzip an. So kannst du, wenn es dir warm wird, einige Teile der Kleidung in die Garderobe legen und wenn es wieder Zeit ist frische, saubere Luft in den Raum zu lassen dich wieder warm einpacken.
Und noch ein Tipp von mir: bunte Kleidung hilft uns fröhlicher zu werden.

Und zur Erinnerung…
eure Zähne und auch ihr sollt ja gesund bleiben. Bitte bringt zum Geburtstagfeiern keine Schokolade und Gummibärchen mit, sondern frisches Obst und Gemüse. Ein paar Würstel und Käsewürfelchen können auch dabei sein. Die Erzieher schneiden es jetzt immer in kleine Stücke und richten alles schön her.

Wegen Corona soll gerade alles eingepackt sein. Bananen zum Beispiel haben von Haus aus eine Verpackung, nämlich ihre Schale, genauso wie Kiwi oder Orangen. So entsteht wenig Müll und darüber freut sich die Natur.

Zeigt her eure Hände…
bitte denkt auch weiterhin daran, eine eigene Handcreme in euren Rucksack einzupacken. Durch das viele Händewaschen werden sie ja oft rau. Da hilft es schon sie ab und zu mal einzucremen.

Und denkt immer daran, wenn ihr mit den Erziehern reden wollt, dann ruft doch einfach an, sie freuen sich wieder von vielen Eltern zu hören.
Ich wünsche Euch einen guten Start in die warme Jahreszeit. Bis zum nächsten Mal.

Euer Taminga